ForschungBeendete Projekte
Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Wasserstrahltechnik durch die Entwicklung eines Systems zum automatisierten Schneidkopfwechsel (SESAM)

Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Wasserstrahltechnik durch die Entwicklung eines Systems zum automatisierten Schneidkopfwechsel (SESAM)

Jahr:  2020
Förderung:  BMWi - WIPANO
Laufzeit:  01.03.2019 - 01.02.2021
Ist abgeschlossen:  ja

Im Rahmen des Vorhabens „SESAM“ wird ein System zum automatisierten Schneidkopfwechsel in der Wasserstrahltechnik entwickelt. Durch die komplexen Anforderungen an die Verbindung zwischen Strahlwerkzeug und Führungsmaschine, existiert bisher kein solches System auf dem Markt. Ein Werkzeugwechsel ist erforderlich, um zwischen Verfahrensvarianten des Wasserstrahlschneidens zu wechseln oder um Verschleißteile, wie Wasserdüsen oder Fokussierrohre auszutauschen. Neben der Ausrichtung des Werkzeugs gegenüber seinem Bezugssystem, muss die Verbindung auch die Abdichtung gegen den in der Wasserstrahltechnik eingesetzten Arbeitsdruck gewährleisten.Industriell eingesetzt werden Anlagen mit Betriebsrücken bis 600 MPa. Um die Werkzeugwechselzeiten zu minimieren und die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber klassischen spanenden Verfahren zu erhalten, soll ein solches System sowohl an neue kommerziell vertriebene Anlagen angepasst, aber auch an Bestandsanlagen nachgerüstet werden können. Das Entwicklungsziel ist dabei ein vollumfänglich funktionsfähiger Demonstrator des Systems zum automatisierten Schneidkopfwechsel, welcher sich im täglichen Versuchsbetrieb testweise einsetzen lässt. Durch den automatisierten Werkzeugwechsel soll ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung des Gesamtautomatisierungsgrades der Wasserstrahltechnik erzielt werden.