Induktions-Thermographie

Bei der Induktions-Thermographie werden mit einer besonders hohen Frequenz (im MHz-Bereich) Wirbelströme im Bauteil induziert. Parallel sowie anschließend können Infrarotbilder aufgenommen werden. Durch die hochfrequente Anregung eignet sich das Verfahren zur Messung dynamischer Temperaturfelder, zur schnellen und flächige Fehlerprüfung sowie zur Werkstoffcharakterisierung dünner Schicht- und Randzonenbereiche. Eine differenzierte Betrachtung verschiedener Werkstoffgruppen ist durch Verwendung spektraler Bandfilter möglich.

 

Technische Details:

- Induktionsgenerator: Hüttinger Elektronik, Bezeichnung: HF-7010

- Nennleistung: 10 kW

- Max. Ausgangsspannung: 5000 V (eff.)

- Betriebsfrequenz: 400 kHz – 3 MHz

- Infrarotkamera: FLIR, Bezeichnung: SC-7600

 

Bei der Induktions-Thermographie werden mit einer besonders hohen Frequenz (im MHz-Bereich) Wirbelströme im Bauteil induziert. Parallel sowie anschließend können Infrarotbilder aufgenommen werden. Durch die hochfrequente Anregung eignet sich das Verfahren zur Messung dynamischer Temperaturfelder, zur schnellen und flächige Fehlerprüfung sowie zur Werkstoffcharakterisierung dünner Schicht- und Randzonenbereiche. Eine differenzierte Betrachtung verschiedener Werkstoffgruppen ist durch Verwendung spektraler Bandfilter möglich.

 

Technische Details:

- Induktionsgenerator: Hüttinger Elektronik, Bezeichnung: HF-7010

- Nennleistung: 10 kW

- Max. Ausgangsspannung: 5000 V (eff.)

- Betriebsfrequenz: 400 kHz – 3 MHz

- Infrarotkamera: FLIR, Bezeichnung: SC-7600

 

Dr.-Ing. David Zaremba
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - Bereichsleiter Zerstörungsfreie Prüfverfahren
Adresse
Lise-Meitner-Straße 1
30827 Garbsen
Gebäude
Raum
201
Adresse
Lise-Meitner-Straße 1
30827 Garbsen
Gebäude
Raum
201