Microfocus-Röntgentechnik

Bei Mikrofokusröhren ist der Brennfleckdurchmesser etwa um den Faktor 100 kleiner, als bei Normalfokusröntgenröhren, weshalb auch bei großen Vergrößerungen eine hohe Abbildungsschärfe erreicht werden kann. Durch diesen besonders kleinen Brennfleck können z.B. einzelne Schweißnähte wie mit einer Röntgenlupe kontrolliert und feinste Bauteilfehler erkannt werden.

Technische Details:

  • Hersteller: Feinfocus
  • Bezeichnung: FXT 160.00
  • Einsatzgrenze: 160 kV bei 1 mA
  • Strahlennachweisebene: mit Detektor oder Film-/Film-Folien-System    
Dr.-Ing. David Zaremba
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - Bereichsleiter Zerstörungsfreie Prüfverfahren
Adresse
Lise-Meitner-Straße 1
30827 Garbsen
Gebäude
Raum
201
Adresse
Lise-Meitner-Straße 1
30827 Garbsen
Gebäude
Raum
201