TOFD (Time of Flight Diffraction)

Die TOFD-Prüfung erfolgt nach dem Durchschallungsprinzip. Für die Prüfung werden zwei identische Prüfköpfe definiert zueinander angeordnet, wobei einer als Sender und der andere als Empfänger fungiert. In einer fehlerfreien Schweißnaht wird die Oberflächenwelle und das Rückwandecho detektiert. Befindet sich ein Fehler in dem prüftechnisch erfassten Volumen, so erzeugt dieser an seinen Rändern Beugungswellen, welche vom Empfänger detektiert werden. Anhand der Laufzeit kann die Position sowie die Größe des Fehlers berechnet werden. Beispielsweise kann bei einem vertikalen Riss in einer Schweißnaht das A-Bild die Lateralwelle, die Rissspitze, das Rissende sowie das Rückwandecho aufzeigen.

Die TOFD-Prüfung erfolgt nach dem Durchschallungsprinzip. Für die Prüfung werden zwei identische Prüfköpfe definiert zueinander angeordnet, wobei einer als Sender und der andere als Empfänger fungiert. In einer fehlerfreien Schweißnaht wird die Oberflächenwelle und das Rückwandecho detektiert. Befindet sich ein Fehler in dem prüftechnisch erfassten Volumen, so erzeugt dieser an seinen Rändern Beugungswellen, welche vom Empfänger detektiert werden. Anhand der Laufzeit kann die Position sowie die Größe des Fehlers berechnet werden. Beispielsweise kann bei einem vertikalen Riss in einer Schweißnaht das A-Bild die Lateralwelle, die Rissspitze, das Rissende sowie das Rückwandecho aufzeigen.

Dr.-Ing. David Zaremba
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - Bereichsleiter Zerstörungsfreie Prüfverfahren
Adresse
Lise-Meitner-Straße 1
30827 Garbsen
Gebäude
Raum
201
Adresse
Lise-Meitner-Straße 1
30827 Garbsen
Gebäude
Raum
201