Studium
Studien-, Abschlussarbeiten & Praktika

Studien-, Abschlussarbeiten und Praktika am IW

Das IW bearbeitet eine breite Palette an Forschungsthemen und sucht daher stetig nach studentischen Hilfskräften und wissenschaftlichen Mitarbeitern aus den unterschiedlichsten Fachbereichen. Aufgrund der Vielfältigkeit der Projekte am IW stellen die ausgeschriebenen Stellen immer nur einen Ausschnitt aus dem Tätigkeitsspektrum dar. Sprechen Sie uns daher am besten direkt an!

PRAKTIKUM

Am Institut für Werkstoffkunde können Vorpraktika nach Absprache mit dem Praktikantenamt durchgeführt werden. Hierzu gibt es verschiedene Tätigkeiten in den einzelnen Bereichen.

Bei Interesse melden Sie sich bei Dr.-Ing. Florian Nürnberger: nuernberger@iw.uni-hannover.de

BIOMEDIZINTECHNIK UND LEICHTBAU

Um zu erfahren, ob es aktuelle Themen für Studien- und Abschlussarbeiten im Bereich "Biomedizintechnik und Leichtbau" gibt, können Sie gern direkt mit Dr.-Ing. Christian Klose Kontakt aufnehmen.


FÜGE- UND OBERFLÄCHENTECHNIK

Um zu erfahren, ob es aktuelle Themen für Studien- und Abschlussarbeiten im Bereich "Füge- und Oberflächentechnik" gibt, können Sie gern direkt mit Prof. Kai Möhwald Kontakt aufnehmen.  


UNTERWASSERTECHNIKUM

  • Oberflächenbehandlung von Ti-6Al-4V mit Stickstoff

    Arbeitsinhalt

    Am Institut für Werkstoffkunde am PZH in Garbsen werden grundlegende Untersuchungen zur Oberflächennachbehandlung durchgeführt.

    Im Rahmen einer Masterarbeit sollen Versuche zur Bestimmung der Abhängigkeit der Prozessparameter zur Nitriertiefe. Die gefundene Abhängigkeit soll mit Literatur bekräftigt werden. Versuche zu Dauerfestigkeit schließen die Arbeit ab.

    Voraussetzungen

    • Gute Deutschkenntnisse
    • Zuverlässigkeit
    • Selbstständiges Arbeiten
    • gute Literaturrecherche
    • Erfahrungen im Bereich der Lichtbogentechnik gewünscht

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Jörn Torben Carstensen
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113
    M. Sc. Jörn Torben Carstensen
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113
  • Entwicklung und Konstruktion einer aktiven Kühlung Schweißen von Titan

    Arbeitsinhalt

    Am Institut für Werkstoffkunde am PZH in Garbsen werden grundlegende Untersuchungen zur additiven Fertigung von Titan durchgeführt.

    Im Rahmen einer Masterarbeit sollen ein Konzept zur aktiven Kühlung erarbeitet und umgesetzt werden.

    Die Besonderheit ist, das es in einer Schutzgaskammer integriert werden muss. Kreislaufsysteme werden präferiert.

    Voraussetzungen

    • Gute Deutschkenntnisse
    • Zuverlässigkeit
    • Selbstständiges Arbeiten
    • gute Literaturrecherche
    • Erfahrungen im Bereich der Lichtbogentechnik gewünscht

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Jörn Torben Carstensen
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113
    M. Sc. Jörn Torben Carstensen
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113
  • Untersuchung des Prallverschleißes technischer Keramikwerkstoffe der Wasserhochdrucktechnologie

    Arbeitsinhalt

    In der Wasserhochdrucktechnologie werden Bauteile aus technischen Keramikwerkstoffen eingesetzt. Die Bauteile führen verdichtetes Wasser mit einem Druck von bis zu 6.000 bar, an die verwendeten Werkstoffe werden daher hohe Anforderungen gestellt. Der Verschleiß dieser Bauteile ist daher ein wesentlicher Kostenfaktor beim Betrieb einer Wasserstrahlanlage und ist bisher wissenschaftlich nicht hinreichend untersucht. Aus dem Wasser ausfallende Stoffe stehen dabei im Verdacht den Verschleiß der Komponenten zu fördern. Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Modellversuch für die Abbildung des Prallverschleißes der technischen Keramik aufgebaut werden. Der Verschleißfortschritt soll damit im Modell untersucht und durch statistische Methoden modelliert werden.

    Termin:
    ab sofort / nach Absprache

    Voraussetzungen

    • Überdurchschnittliche Studienleistungen,
    • CAD-Kenntnisse,
    • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten,
    • gewissenhafte Arbeitsweise,
    • verhandlungssichere Deutschkenntnisse.

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Markus Mlinaric
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    209
    M. Sc. Markus Mlinaric
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    209
  • Studentische Hilfskraft ab sofort bei der Unterstützung von Forschungsprojekten

    Arbeitsinhalt

    • Literaturrecherche
    • Bedienen von Robotern
    • Vorbereitung von Proben

    Wartung und Betreuung von VersuchsständenEs wird ein längerfristiges Arbeitsverhältnis als studentische Hilfskraft angestrebt.Die Arbeitszeit beträgt ca. 23 h/Monat.

    Bitte senden Sie bei Interesse eine Nachricht mit einem kurzen Vorstellungstext und Notenspiegel an: faqiri@iw.uni-hannover.de

    Termin: 
    ab sofort

    Voraussetzungen

    • selbstständiges Arbeiten
    • handwerkliches Geschick
    • Zuverlässigkeit

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Mohamad Yusuf Faqiri
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113
    M. Sc. Mohamad Yusuf Faqiri
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113
  • Parameterstudie zum Einfluss von Stillstandzeiten auf den Verschleiß von Wasserdüsen der Wasserhochdrucktechnologie (Bachelor-, Studien-, Masterarbeit)

    Arbeitsinhalt

      Beim Wasserstrahlschneiden wird Wasser bis zu einem Druck von 6.000 bar verdichtet. Zur Erzeugung des Wasserstrahls wird es dann in einer Düse auf atmosphärischen Druck entspannt und auf bis zu 1.000 m/s beschleunigt. Daraus resultiert eine extreme Belastung der Wasserdüse, die daher aus verschleißbeständigen Hochleistungswerkstoffen gefertigt werden muss. Die Lebensdauer der Wasserdüsen weicht je nach Betriebsverhalten erheblich von der Norm ab. Durch Stillstandzeiten bilden sich Ablagerungen auf dem Düsenstein, welche im Betrieb dann für einen erhöhten Düsenverschleiß verantwortlich sein können. Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss dieser Ablagerungen auf die Standzeit der Wasserdüsen experimentell untersucht werden.

    Voraussetzungen

    • Überdurchschnittliche Studienleistungen,

    • CAD-Kenntnisse,
    • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten,
    • gewissenhafte Arbeitsweise,
    • verhandlungssichere Deutschkenntnisse

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Markus Mlinaric
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    209
    M. Sc. Markus Mlinaric
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    209
  • Optische Analyse der Kavitationsintensität an Düsen der Wasserhochdrucktechnologie (Bachelor-, Studien-, Masterarbeit)

    Arbeitsinhalt

    Beim Wasserstrahlschneiden wird Wasser bis zu einem Druck von 6.000 bar verdichtet und in einer Düse auf bis zu 1.000 m/s beschleunigt. Durch die Düsengeometrie und die hohen Strömungsgeschwindigkeiten kommt es zu lokalen Ausprägungen von Kavitation. Diese Kavitationsphänomene stehen im Verdacht verschleißtreibend auf den Düsenstein zu wirken. Im Rahmen dieser Arbeit soll die Düsenströmung mit optischen Methoden (Phasen-Doppler-Anemometrie, Hochgeschwindigkeitsaufnahmen) am realen System untersucht werden und die Ergebnisse hinsichtlich ihres Einflusses auf den Düsenverschleiß interpretiert werden.

    Voraussetzungen

    • Überdurchschnittliche Studienleistungen,
    • CAD-Kenntnisse,
    • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten,
    • gewissenhafte Arbeitsweise,
    • verhandlungssichere Deutschkenntnisse

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Markus Mlinaric
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    209
    M. Sc. Markus Mlinaric
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    209
  • Praktikum im Unterwasserschweißen

    Arbeitsinhalt

    Am Institut für Werkstoffkunde (IW) werden Entwicklungen und Versuche zum nassen Lichtbogenschweißen unter Wasser durchgeführt.

    Forschungsprojekte zum Unterwasserschweißen mit austenitischem Stabelektroden werden derzeit entwickelt, das aktuelle Projekt untersucht das korrosive Verhalten der zum Einsatz von austenitischem Elektroden. Die Proben werden mit verschiedenen Korrosionsschutzsystemen getestet und bewertet.

    In dem angebotenen Praktikum sollen Schweißversuchen im UWTH-Versuchsbecken und in einer Druckkammer mit verschiedenen Stahlsorten und verschiedenen Schweißelektroden durchgeführt werden. Die Präparation von Proben ist auch notwendig. 

    Termin:
    ab sofort

    Voraussetzungen

    • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten,
    • Sprachkenntnisse: deutsch oder englisch,
    • Selbständiges Arbeiten
    Eng. Leandro Vaccari
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113
    Eng. Leandro Vaccari
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    Lise-Meitner-Straße 1
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    113

TECHNOLOGIE DER WERKSTOFFE

  • Partikelmodifizierung von Niob-MASC-Legierungen
    Achtung

    Studien- oder Abschlussarbeit

    Arbeitsinhalt

    Aktuelle Hochtemperaturwerkstoffe ermöglichen bereits den Einsatz bei Temperaturen von bis zu 1150 °C. Um auch zukünftig eine Verbesserung, beispielsweise der Triebwerkseffizienz, zu ermöglichen, gilt es, die zulässigen Einsatztemperaturen nochmals signifikant zu erhöhen. Eine attraktive Alternative zu industriell verbreiteten Nickel Basissuperlegierungen bieten Legierungssysteme auf Basis von Niob-MASC-Systeme.

    Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss von Partikel auf Niob-Basislegierungen hinsichtlich des Gefüges charakterisiert werden. Zunächst sollen thermodynamische Berechnungen mittels FactSage durchgeführt werden, um vorteilhafte Partikelsysteme, Legierungszusammensetzungen und Wärmebehandlungsparameter zu erhalten. Anschließend soll die Legierung hergestellt und das Gefüge ist sowohl mittels Lichtmikroskopie als auch im Rasterelektronenmikroskop zu untersuchen.

    Aufgaben

    • Literaturrecherche und thermodynamische Berechnungen  
    • Legierungsherstellung und Legierungscharakterisierung
    • wissenschaftliches Arbeiten

    Voraussetzung

    • selbstständiges Arbeiten,
    • gute bis sehr gute Studienleistungen

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Serdal Acar
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    An der Universität 2
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    206
    M. Sc. Serdal Acar
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    An der Universität 2
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    206
  • Simulative Auslegung der Wärmebehandlung einer hybriden Lagerbuchse und einer Welle mit gradierten Eigenschaften
    Achtung

    Studien- oder Abschlussarbeit

    Arbeitsinhalt

    Im SFB 1153 werden hybride Hochleistungsbauteile durch Tailored Forming hergestellt. Dabei werden beispielsweise Stahl und Aluminium oder unterschiedliche Stahlsorten miteinander gefügt und umgeformt. Nach der Umformung erfolgt eine Wärmebehandlung um die Eigenschaften der Funktionsflächen einzustellen.

    Im Rahmen dieser Arbeit soll an einem existierenden Simulationsmodell eine induktive Wärmebehandlung für eine Stahl-Aluminiumlagerbuchse konzipiert werden sowie eine Spule und ein Feldformer ausgelegt werden. Darüber hinaus soll ein Simulationsmodell zur Wärmebehandlung einer Welle mit gradierten Eigenschaften aufgebaut werden. Dieses Modell soll zur Auslegung des Wärmebehandlungsprozesses zur Einstellung des Gefüges und der Eigenspannungen genutzt werden. Zum Einsatz kommt dafür die FEM-Simulationssoftware DEFORM.

    Voraussetzung

    • eigenständiges, zuverlässiges und gewissenhaftes Arbeiten,
    • gute Deutschkenntnisse
    • idealerweise Vorkenntnisse mit DEFORM oder anderer Simulationssoftware

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Christoph Kahra
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    An der Universität 2
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    220
    M. Sc. Christoph Kahra
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    An der Universität 2
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    220
  • Aufbau eines Videoextensometers für Kriechversuche mit Nickelbasis-Superlegierungen

    Arbeitsinhalt

    Nickelbasis-Superlegierungen besitzen aufgrund ihrer Mikrostruktur besonders gute Hochtemperatureigenschaften und werden deswegen häufig in anspruchsvollen Bereichen, wie z. B. Bauteile in Turbinen, eingesetzt. Um diese Eigenschaften zu untersuchen, gibt es am Institut für Werkstoffkunde bereits einen Kriechprüfstand, für das ein Videoextensometer aufgebaut werden soll, um die Längenänderung der Proben während des Versuchs und bei hohen Temperaturen messen zu können. Im Rahmen der Arbeit soll dieses ausgelegt und mit LabVIEW programmiert werden um es für erste praktische Versuche nutzen zu können.

    Voraussetzung

    • eigenständiges und zuverlässiges Arbeiten,
    • gute Deutschkenntnisse
    • LabVIEW
    • Interesse an Bildverarbeitung

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Silvia Reschka
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    An der Universität 2
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    203
    M. Sc. Silvia Reschka
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Adresse
    An der Universität 2
    30823 Garbsen
    Gebäude
    Raum
    203
  • Studentische Hilfskraft für die Unterstützung von Forschungsprojekten ab sofort

    Arbeitsinhalt

    • Literaturrecherche
    • Simulation von induktiven Erwärmungen in ANSYS
    • Vorbereitung von Proben
    • Durchführung von Versuchen

     

    Angestrebt ist ein langfristiges Beschäftigungsverhältnis als studentische Hilfskraft. Bei Interesse wenden Sie sich mit einer kurzen Bewerbung inkl. Notenspiegel an untenstehenden Kontakt.

    Voraussetzung

    • selbstständiges Arbeiten
    • Zuverlässigkeit
    • Interesse an Simulationsaufgaben

    Ansprechpartner/Betreuer

    M. Sc. Patrick Evers
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Patrick Evers
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFVERFAHREN

Um zu erfahren, ob es aktuelle Themen für Studien- und Abschlussarbeiten im Bereich "Zerstörungsfreie Prüfverfahren" gibt, können Sie gern direkt mit Dr.-Ing. David Zaremba Kontakt aufnehmen.  

Sofern keine freien oder Ihren Studienschwerpunkten entsprechenden Themen verfügbar sein sollten, können Sie sich für Hilfestellungen bei der Suche nach Studien- und Abschlussarbeiten an die Studienberatung der Fakultät für Maschinenbau wenden: