InstitutBereicheBiomedizintechnik und Leichtbau
Charakterisierung des Degradationverhaltens

Charakterisierung des Degradationverhaltens

Das Degradationsverhalten resorbierbarer metallischer Werkstoffe ist von zentraler Bedeutung für das Einsatzverhalten von z. B. Magnesiumimplantaten. Mit Hilfe geeigneter Labormethoden werden neu entwickelte Legierungen und Implantate in vitro hinsichtlich ihres Langzeitverhaltens unter körperähnlichen Einsatzbedingungen getestet. Die ständige Weiterentwicklung dieser Methoden ermöglicht es, bereits frühzeitig fundierte Schätzungen der voraussichtlichen Standzeit resorbierbarer Werkstoffe im lebenden Organismus zu erhalten.

Das Degradationsverhalten resorbierbarer metallischer Werkstoffe ist von zentraler Bedeutung für das Einsatzverhalten von z. B. Magnesiumimplantaten. Mit Hilfe geeigneter Labormethoden werden neu entwickelte Legierungen und Implantate in vitro hinsichtlich ihres Langzeitverhaltens unter körperähnlichen Einsatzbedingungen getestet. Die ständige Weiterentwicklung dieser Methoden ermöglicht es, bereits frühzeitig fundierte Schätzungen der voraussichtlichen Standzeit resorbierbarer Werkstoffe im lebenden Organismus zu erhalten.

IHR ANSPRECHPARTNER FÜR BIOMEDIZINTECHNIK UND LEICHTBAU

Dr.-Ing. Christian Klose
Leitung
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
112
Dr.-Ing. Christian Klose
Leitung
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
112