Plasmaschneiden

Mittels Hochfrequenzzündung wird zwischen einer Elektrode und dem Werkstück oder einer gekühlten Düse ein Lichtbogen erzeugt, welcher aus elektrisch leitfähigem Gas mit einer Temperatur von etwa 30.000 °C besteht. Durch die Gestaltung der Austrittsdüse und eine geeignete Auslegung der Gasströmung bildet sich die Plasmasäule aus welche das Material erwärmt. Die Leerlaufspannung der Plasmaquellen liegt bei bis zu 400 V, die sich einstellende Arbeitsspannung bei etwa 150 V.