Zyklische Materialprüfung

Bei der zyklischen Materialprüfung werden Proben kraft- oder dehnungsgeregelt belastet, um das Ermüdungsverhalten der Werkstoffe zu untersuchen und Lebensdauervorhersagen treffen zu können. Durchgeführt werden diese Prüfungen an unseren servohydraulischen Prüfmaschinen (bis 100kN). Beispielhafte Prüfverfahren sind LCF- (low cycle fatigue) und IST-Versuche (incremental step test) bei Probentemperaturen bis ca. 1200 °C (induktive Erwärmung). Umlaufbiegeprüfungen nach DIN 50113 (speziell auch in korrosiven Medien) können ebenfalls zur Ermittlung der Werkstofflebensdauer und Wöhlerlinien durchgeführt werden.

Bei der zyklischen Materialprüfung werden Proben kraft- oder dehnungsgeregelt belastet, um das Ermüdungsverhalten der Werkstoffe zu untersuchen und Lebensdauervorhersagen treffen zu können. Durchgeführt werden diese Prüfungen an unseren servohydraulischen Prüfmaschinen (bis 100kN). Beispielhafte Prüfverfahren sind LCF- (low cycle fatigue) und IST-Versuche (incremental step test) bei Probentemperaturen bis ca. 1200 °C (induktive Erwärmung). Umlaufbiegeprüfungen nach DIN 50113 (speziell auch in korrosiven Medien) können ebenfalls zur Ermittlung der Werkstofflebensdauer und Wöhlerlinien durchgeführt werden.

KONTAKT ZUM BEREICH MATERIALPRÜFUNG

Dr.-Ing. Mark Alan Swider
Leitung
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
006
Dr.-Ing. Mark Alan Swider
Leitung
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
006